Herzlich Willkommen. Schön, dass Sie meine Homepage besuchen.

Lassen Sie mich Ihnen kurz vorstellen:

 

Nachdem ich eine 3jährige Ausbildung zur Pflegefachkraft absolviert habe, machte ich eine Weiterbildung zur Pflegedienstleitung. Der nächste Schritt war für mich die Weiterbildung zur Pflegeberaterin, die mir besonders am Herzen liegt und Spaß bereitet. So bin ich nun  

 

zertifizierte Pflegeberaterin nach §7a SGB XI / neutral und unabhängig.

 

Nach dem neuen Pflegestärkungsgesetz erhalten Pflegebedürftige seit dem 01.01.2017 verbesserte und höhere Leistungen. Vom Gesetzgeber ist es so gewollt, dass die Menschen solange wie möglich Zuhause, in ihrer gewohnten Umgebung bleiben und versorgt werden können - "ambulant vor stationär" ist die Devise. Die meisten pflegebedürftigen Menschen werden daher Zuhause von ihren Angehörigen gepflegt. Auf Antrag können sie einem von 5 Pflegegraden zugeordnet werden. Der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) gibt nach seiner Begutachtung in Ihrem Hause seine Empfehlung ab, ob und wenn ja welcher Pflegegrad bewilligt werden soll.  

Viele Anträge werden aber abgelehnt, weil die meisten Menschen nicht wissen, was es bei der Antragstellung oder Begutachtung zu beachten gibt. 

 

Was kann ich für Sie tun: 

1.     Ich  ermittele Ihren Pflegebedarf  

2.     Helfe Ihnen bei der Beantragung eines Pflegegrades

3.     bin auf Wunsch mit anwesend während des MDK-Termins (Begutachtung)

4.     Unterstütze Sie beim Verfassen des  Widerspruchs, falls die Pflegekasse Ihren berechtigten 

        Anspruch auf einen Pflegegrad ablehnt. 

Achtung: Sie erhalten von mir ausdrücklich keine Rechtsberatung !!

Eine unverbindl. Beratung rund um das Thema Pflege kostet  50,- €. / Std. (Fahrtkosten An, - Abfahrt zählen als Zeit).

Alle eventuell weiteren Wünsche und deren Kosten nach Absprache, je nach Leistung und Aufwand.

 

Obwohl die (MDK / Medicproof) - Gutachter objektiv Ihren Pflegebedarf ermitteln sollten, kommt es manchmal vor, dass Pflegesituationen falsch eingeschätzt, und somit ein niedrigerer Grad der Selbständigkeit ermittelt wird. Oft zeigen sich Pflegebedürftige durch den unbekannten Besuch motiviert und geben ein besseres Bild ihres tatsächlichen Zustands ab.


Folgende Leistungen können Sie bei Hilfebedarf in Anspruch nehmen:    

 

Entlastungsbetrag -  Pflegegrade: 1 - 5  = 125 € / Monat  

 

Pflegegeldleistungen: das Geld, das die Pflegeperson erhält  

Pflegegrad 1              ----------------------------------------------------------------

Pflegegrad 2              316 €

Pflegegrad 3              545 €

Pflegegrad 4              728 €

Pflegegrad 5              901 €

 

Pflegesachleistungen:  das Geld, das der Pflegedienst erhält  

Pflegegrad 1              -----------------------------------------------------------------                                       

Pflegegrad 2               689 €            

Pflegegrad 3             1298 €         

Pflegegrad 4             1612 € 

Pflegegrad 5             1995 €                                                 

 

Verhinderungspflege (Ersatzpflege im eigenen Haushalt - auch kombinierbar mit der KZP):

Pflegegrad 2 - 5

Wenn die Pflegeperson ausfällt (z.B. Urlaub, Krankheit) wird bis zu 42 Tage pro Kalenderjahr gezahlt: 

Höchstbetrag                          1.612,00 €  

 

Kurzzeitpflege: (kombinierbar mit der Verhinderungspflege) Pflegegrad 2 - 5

nach Krankenhausaufenthalt oder Verhinderung der Pflegeperson wird bis zu 56 Tage pro Kalenderjahr gezahlt.

Höchstbetrag                          1.612,00 €

 

Ich freue mich auf Ihren Anruf und helfe Ihnen gern!

 

Telefon:   030 -  30 10 79 42 (Anrufbeantworter) 

Mobil   :   01578 - 275 14 91  

 

oder kontaktieren Sie mich unter:  

pflegeberatung-schueling@t-online.de

 

 

 

 

zuletzt aktualisiert am: 12.09.2017